Seitan-Steaks

Wenn einen mal der Fleischhunger packt: Seitan!

Dieses Steak-Rezept ist noch in Bearbeitung. Während es schon jetzt extrem lecker schmeckt, bin ich noch dabei, die Konsistenz weiter zu verbessern. Ausserdem muss ich die Cup-Maße teilweise noch umrechnen. Das Original ist von diesem Blog. Es ist ein etwas aufwendigeres Rezept, das schon früh vorbereitet werden sollte, weil die Seitan-Masse eine zeitlang ziehen muss.

Zutaten:

  • 1 cup Glutenpulver
  • 1 EL Hefeextrakt
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver

 

  • 4 cups Wasser
  • 100 ml Sojasauce
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 2 EL Zwiebelpulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL Thymian
  • 2 TL Salbei
  • 2 TL Oregano
  • 1 Spritzer Liquid Smoke

 

  • 100 ml Barbecuesauce
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Ketchup
  • 1 Tl Agavendicksaft
  • 1 Spritzer Liquid Smoke

Zubereitung:
Zuerst werden alle trockenen Zutaten für den Seitan vermischt. Dann gebt ihr alle Zutaten für das Kochwasser (2. Abschnitt der Zutaten) in einen Topf und lasst es aufkochen. Nun nehmt ihr von diesem Kochwasser 200 ml und gebt sie zum Seitan. Alles gut verkneten. Der Seitankloß wird nun flach ausgerollt und in 4 Stücke geschnitten. Die Stücke auch noch ein bisschen flachdrücken.
Achtet darauf, dass das Wasser (es ist nicht viel Wasser, aber das ist okay) nicht mehr kocht sondern nur ganz leicht siedet. Dann gebt ihr den Seitan hinein (wenn ihr wollt, könnt ihr die Stücke auch in Alufolie einpacken, damit sie sich nicht so vollsaugen. Das werde ich nächstes Mal austesten.).
Der Seitan wird nun 45min lang gekocht.

Mischt alle Zutaten für die Marinade (3. Abschnitt der Zutaten) in einer Schüssel. Da kommen jetzt die fertig gekochten und ausgedrückten Seitanstücke rein. Etwas vermischen, damit alles gut bedeckt ist, und mindestens 45min im Kühlschrank ziehen lassen. Ihr könnt die Stücke auch über Nacht stehen lassen, dann zieht die Marinade besser ein.
Wenn der Seitan fertig mariniert ist, wird er in einer Pfanne mit viel Öl auf beiden Seiten angebraten. Die Platte sollte nur etwa bei halber Hitze sein, da das Öl aufgrund der wasserhaltigen Marinade sonst sehr spritzt.
Serviert die Seitan-Steaks mit der restlichen Marinade und einer Beilage nach Belieben.

Seitan-Steaks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>